Verg√§nglichkeit: Hawking versus Seehofer, Trump, May, Putin, Xi …

… und all die anderen, die nicht begreifen, dass sie sterblich sind.

 

Stephen Hawking ist tot. Er war ein außergewöhnlicher Mensch. Sein IQ war vermutlich so hoch wie der von Albert Einstein. Er war ein tieferer und größerer Denker als Frau Merkel, Frau May, Herr Putin oder Herr Xi, der sich gerade eine Lizenz zum Herrschen ohne Ende verschafft hat.

Hawking war¬†ungef√§hr doppelt so intelligent wie Donald Trump und anderthalbmal so intelligent wie Horst Seehofer. Kurz, er hat all diese „Granaten“ x-mal in die Tasche gesteckt.

Aber ein Stephen Hawking wird niemals Premierminister oder Pr√§sident der Vereinigten Staaten. Dabei ist sein herausragender IQ gar nicht das¬†Entscheidende. Der Mensch Stephen Hawking hat ein sehr hartes Schicksal gehabt. Er hat gek√§mpft, gek√§mpft, gek√§mpft. Dieser Stephen hat sich bis zum letzten Atemzug eingesetzt f√ľr Wahrheit, Erkenntnis und Mitgef√ľhl. Er hat sich Sorgen gemacht um die Zukunft der Menschheit. Und ich vermute, er hat sich auf seinen eigenen Tod seit Jahrzehnten vorbereitet – anders als die meisten von uns.

Ein Horst Seehofer beispielsweise kann nicht loslassen. Er wei√ü, dass er sterben wird, aber er begreift es nicht. Sein K√∂rper hat ihm mehrfach signalisiert: Horst, Du bist verletzlich und verg√§nglich – so wie die¬†√ľbrigen sieben Milliarden Menschenkinder. Aber der Horst ist ein gestandenes Mannsbild. Und ein Bewunderer von Herrn Trump. Er kann’s nicht lassen.

Im „Tibetischen Buch vom Leben und vom Sterben“ von Sogyal Rinpoche hei√üt es im Kapitel „Verg√§nglichkeit“ (S. 45):

Wenn ich √ľber Verg√§nglichkeit lehre, kommt hin und wieder jemand zu mir und sagt: „Das ist doch nichts Neues! Das ist doch alles selbstverst√§ndlich! Das war mir immer schon klar.“

Dann¬†entgegne ich: „Haben Sie die Wahrheit der¬†Verg√§nglichkeit tats√§chlich verstanden und verwirklicht? Haben Sie sie tats√§chlich so in jeden Ihrer¬†Gedanken, Atemz√ľge und Bewegungen integriert, dass sich Ihr Leben ge√§ndert hat?

Stellen Sie sich selbst zwei Fragen: Erinnere ich mich in jedem Augenblick, dass ich sterben¬†werde, so wie jeder und alles andere auch, und behandle ich aus dieser Erkenntnis heraus alle Lebewesen jederzeit mit Mitgef√ľhl? Ist mein¬†Verst√§ndnis von Tod und Verg√§nglichkeit so akut und dringlich geworden, dass ich jede Sekunde dem Streben nach Erleuchtung widme?

Erst wenn Sie beide Fragen mit ‚ja‘ beantworten k√∂nnen, haben Sie Verg√§nglichkeit wirklich verstanden.“

Foto: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Stephen_hawking_2008_nasa.jpg?uselang=de
This page as PDF Drucken (PDF) | Weiterempfehlen


1 Kommentar

  1. Alois —   18. M√§rz 2018, 16:14 Uhr

    Warum dies Alter-Bashing bei Host Seehofer? Er hat eine beeindruckende Lebenleistung und ist seit Jahrzehnte (ohne Abitur und Studium) in politischen Spitzen√§mter unterwegs. Seine 10 Jahre als Ministerpr√§sident waren f√ľr Bayern nicht schlecht.
    Au√üerdem war er das einzige politische Schwergewicht in den etablierten Parteien, der sich offen gegen Merkels Fl√ľchtlingswahn gestellt hat. Mit ihm wird es jedenfalls ein derartiges Staatsversagen nicht mehr geben. Und auch, was er zu Islam und Deutschland sagt, traut sich keiner dieser Anbieterungspolitiker.

    Keine Frage: Hawkings war eine Ausnahmefigur.

Kommentar schreiben
•  Für regelmäßige Leser
•  Für Gäste
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.