Abitur? Kannste in die Tonne kloppen …

… meint der Deutsche Lehrerverband.

 

Anfang Dezember fand eine Besten-Ehrung der IHK Koblenz statt. Der Bitte, dort als Gastredner aufzutreten, habe ich gern entsprochen. Denn es wurden junge Leute ausgezeichnet, die den Königsweg gegangen sind. In meiner Rede stellte ich die Frage:

Wozu taugt √ľberhaupt noch dieses gebenedeite, vermaledeite deutsche Abitur, wenn es keine Eintrittskarte f√ľr die Hochschule mehr ist? Sondern nur noch ein Blatt Papier, das demn√§chst 90 Prozent der Bev√∂lkerung besitzen und das sie irgendwo auf dem Speicher verstauen k√∂nnen, in einem Karton mit der Aufschrift ‚ÄěScherzartikel, Karneval‚Äú.

Eine Best√§tigung f√ľr meinen Standpunkt¬†gab es nun¬†durch¬†Josef Kraus, den Chef des Deutschen Lehrerverbandes. Er¬†hat in einem Interview¬†beklagt, dass sich allein in Berlin die Zahl der 1,0-Abiturzeugnisse innerhalb von zehn Jahren vervierzehnfacht (!) hat. Seine bemerkenswerte¬†Forderung:

Anspruchsvollere Bundesländer sollten die Abiturzeugnisse
anspruchsloser Bundesländer nicht mehr anerkennen.

Ein Paukenschlag. Zeugnisse, sagt Kraus, d√ľrfen¬†„nicht zu ungedeckten Schecks werden“ (ZEIT, 12.12.2016). Die Frage ist, ob dieser Paukenschlag etwas an der deutschen Bildungsmisere √§ndern wird. Mein Vorschlag: Statt ungedeckte Schecks im¬†Nachhinein¬†nicht anzuerkennen, sollte man gar nicht erst erlauben, sie¬†auszustellen.

Meine Kernforderung in „Zu viel Schule, zu dumm f√ľrs Leben“ lautet:

Zulassung zum Hochschulstudium nur mit Abitur/Fachabitur
und abgeschlossener betrieblicher Berufsausbildung.

Ich bin sicher: Sobald das Realität wird, ist Ruhe auf dem Schiff. Schluss mit dem ganzen Abitur-Hype. Stattdessen die Erkenntnis: Wichtiger als das Abitur ist der Berufsabschluss. Ohne den läuft gar nichts. Studium und Weiterbildung sind danach jederzeit möglich.

Abschließend noch ein weiterer kurzer Auszug aus meiner Rede bei der IHK Koblenz:

Die Sekte der Abitur-Anbeter hat es inzwischen geschafft, dass ihre abstruse Lehre zur Staatsreligion erhoben wurde. Diese neue Bildungs-Lehre, die man getrost mit einem Doppel-E schreiben kann, ist so erfolgreich wie eine Designer-Droge ‚Äď Opium f√ľrs Volk 4.0. (…)¬†Eins steht fest, Abiturwahn ist so infekti√∂s wie ein virales K√§tzchen-Video, nur nicht so harmlos.

 

Kommentar schreiben
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.