Ende zwanzig und immer noch ein Kind?

lernen, arbeiten, philosophieren РErwachsenwerden ist kein Kinderspiel


Der Junge mit der hellen Kapuzen-Jacke sieht nicht allzu gl√ľcklich aus, wirklich gl√ľcklich scheint er nur zu sein, wenn man ihm einen Ball zum Spielen gibt und er zwischendurch lustige Faxen machen darf, das Bl√∂de ist, dass der Junge inzwischen nicht mehr zw√∂lf Jahre alt ist, sondern sich nur so benimmt, und¬†dass Vater Pierre¬†so irrsinnig viel Kohle kassiert f√ľr das Spielen und Faxen Machen von Pierre-Emerick, nat√ľrlich darf der Junge sich ab und zu einen goldenen Lambo kaufen, er kriegt ja genug Taschengeld. Allerdings¬†gibt es auch Gegenentw√ľrfe wie etwa das Leben von Steffi Graf, da drehte der¬†alte Herr¬†ebenfalls am gro√üen Geld-Rad, aber die „Kleine“ hat irgendwann nicht mehr mitgespielt, sie hat gelernt, gearbeitet, √ľber die Menschen und √ľber ihr eigenes Leben nachgedacht, am Ende hat sie sich¬†von der Habgier und √úbermacht ihres Vaters befreit, und ihre Kinder k√∂nnen vielleicht einmal¬†auf weniger dramatische Art erwachsen werden. P. S.: Mit vielen anderen BVB-Fans sto√üe ich darauf an, dass die Kohlenpott-Borussia nach Demb√©l√© nun den zweiten infantilen St√∂renfried losgeworden ist, und das Verr√ľckte ist, die k√ľnftigen Erziehungsberechtigten zahlen daf√ľr noch dicke, fette Knete.

 

Foto: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pierre-Emerick_Aubameyang.jpg?uselang=de
Kommentar schreiben
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.